Suche

Landesfinale 2015

Bereits zum elften Mal führte die HTJ am 14. März 2015 einen hessischen Vorentscheid des Wettbewerbs Tuju-Stars, in diesem Jahr in Kooperation mit der SG Götzenhain 1945 e.V.,  durch.

Der besondere Reiz des Tuju-Stars liegt darin, dass Gruppen aus allen Fachgebieten teilnehmen können. Wichtig ist dabei vor allem, dass die Vorführungen Showcharakter besitzen, es gibt keine „Pflichtelemente“ oder ähnliches. Ungewöhnlich ist außerdem die große Altersspanne der Teilnehmer: Laut Vorgaben müssen mindestens die Hälfte der Gruppenmitglieder unter 18 Jahren sein und der Altersdurchschnitt darf 27 Jahre nicht überschreiten.

Die vielfältigen Auftritte werden dann von einer „Laienjury“ bewertet. Dabei kommt kein festes Punktesystem zum Einsatz, sondern es wird von jedem Jurymitglied nach dem individuellen Gefallen eine Reihenfolge festgelegt. Bei der Bewertung spielen vor allem die Kriterien Kostüme, Originalität/Idee, Kostüme, Musikalität, Schwierigkeitsgrad/Synchronität und Ausdruck/Präsentation eine Rolle. Dieser Herausforderung stellten sich in diesem Jahr Jana Schäfer (HTJ-Vorstandsmitglied), Tobias Vetter (Vorsitzender Turnerjugend Offenbach-Hanau), Sylvie Kristan (Redakteurin beim HR), Rhena Landefeld (Referentin „Verbandliche Bildung“ DOSB) und Benjamin Halberstadt (Betriebsleiter Bürgerhäuser Dreieich).

Sie sahen als erstes den Auftritt der Gruppe „Liberty“ von der Sportvereinigung Weiskirchen, die als „flotte Hausfrauen“ ganz nach dem Motto „After-Work-Party – erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ auftraten. Nachdem diese mit einem witzigen Tanz mit Wischmob usw. gleich erstmal den Hallenboden entstaubt hatten, erzählte der Showtanz mit Gardeelementen der Girlie Power Group (TS 1882 Klein-Krotzenburg) die Geschichte eines weltreisenden Pinguins.

Zum zweiten Mal um das Thema „Arbeit“ ging es bei der coolen Breakdance-Einlage der Jungs vom TV 1862 Bensheim. Die „Radical Funk Crew“ zeigte in ihrer Show, dass es sich bei Breakdance um eine „gemeinsame Leidenschaft zum Tanz“ handelt. Anschließend wurden für „Professor Wirrwarr“, der durch das Weltall reist, die Bodenläufer ausgerollt. Die Gruppe Mapindus (DJK Flörsheim) zeigte mit turnerischen und akrobatischen Elementen, wie Professor Wirrwarr nach einer Notlandung auf einem fernen Planeten bei der Suche nach Leben auf Außerirdische trifft.

Ebenfalls ziemlich abgefahren ist der Traum, den ein Mädchen bei der Show der SG Götzenhain durchlebte. Darin erwachen nämlich die Spielsachen im Kinderzimmer und bewegen sich plötzlich. Und auch beim „gruseligen“ Auftritt der Gruppe „expression“ (TSG 1848 Hofgeismar) erwacht etwas:  Der Nebel! Im glänzenden Mondlicht versucht er, die Menschen auf seine Seite zu ziehen.

Auch die abschließende Show „Nightmare – dream a little dream“ der „Stud Buttons“ vom TV Hofheim lud auf eine akrobatisch-turnerische Reise „zwischen Traum und Albtraum“ ein. Nachdem diese beendet war, konnten sich Jury und Zuschauer bei einem 30-Sekunden-Rücklauf nochmal eine kurze Zusammenfassung jedes Auftrittes ansehen.

Besonders erwähnenswert war in diesem Jahr vor allem, dass der älteste Teilnehmer einer Gruppe bereits sportliche 72 Jahre alt und ungewöhnlicher- aber auch erfreulicherweise eine rein männliche Gruppe am Start war.

Unter großem Getöse ehrten Jana Schäfer, Elena Möller (HTJ-Vorsitzende) und Gernot Engel vom ausrichtenden Verein die teilnehmenden Mannschaften. Am besten wurden die Gruppen der TSG 1848 Hofgeismar und die SG Götzenhain 1945 bewertet, sodass diese beiden die HTJ beim Tuju-Stars-Bundesfinale am 20. Juni 2015 in Meßstetten (Baden-Württemberg) vertreten werden.

Teilgenommen haben:

TSG 1848 Hofgeismar (1. Platz)

SG Götzenhain (2. Platz)

DJK SC SW Flörsheim (3. Platz)

TV Hofheim 1896

TS Klein-Krotzenburg

SVGG Weiskirchen

TV Bensheim 1862